Armin Paul zog wieder nach Berlin im Herbst 2003. Er studierte Kunstgeschichte an der
Humboldt Universität Berlin von 2004 bis 2005.

2005 organisierte Herr Paul in Zusammenarbeit mit dem Deutschkoreanischen Maler Young Sik Lee eine Austellung in der Universtität mit eigenen Arbeiten, Porträits von Universitätmitgliedern, von denen die Universtität einige
kaufte drawings-zentren.

Ab 2006 arbeitete er als freier Künstler und seitdem als Assistent
für verschiedene Berliner Künstler durch organisatorische, logistische und
restauratorische Tätigkeiten.

Als Projektmanager und Initiator betätigte er sich von 2008 bis 2010 dadurch, dass er das Sudhaus der alten Kindl
Brauerei Berlin Neukölln der kulturellen Nutzung zuführte Fotodokumentation Kindl . Er organisierte
und realisierte dort erst Ausstellungen und Events und daraufhin dreimal die “Kunstmesse Berlin Art Tower”, mit beteiligten Berliner Künstlern und Galeristen.

Ab 2011 nahm Herr Paul wieder vermehrt seine künstlerische
Tätigkeit auf und entwickelte sich weiter in Richtung Mediengestalter,
Social Networking und Promotion.